KLASSISCH

Orientalische Teppiche waren im westlichen Kulturkreis lange Zeit gänzlich unbekannt. Vereinzelt brachten wohlhabende Weltreisende Teppiche als Geschenke aus dem fernen Orient mit. Mit Beginn der Weltausstellungen, besonders derjenigen in Wien im Jahr 1873 wurde der Orientteppich dann einem breiteren Publikum bekannt. Im 18. Jh. gelangten Teppiche in großen Mengen nach Europa. Neben dem Import wurden verstärkt Manufakturen gegründet, um dem steigenden Bedarf nachzukommen. Aufgrund der Seltenheit und Kostbarkeit waren Teppiche zuerst meist Herrschern und hohen Würdenträgern vorbehalten, Ihr Gebrauch als Tischteppich ist besonders im 17.Jh. mit dem groß angelegten Import im 18. Jh. wird der Teppich vermehrt als Bodenbelag verwendet und kommt damit einem seiner ursprünglichsten Verwendungszwecke im Stammesverband nahe. Er dient zwar immer noch als Dekoration wird aber gleichzeitig als Schutz vor Kälte benutzt und trägt zur Gemütlichkeit bei.

Top Angebote